Neues vom Landesverband

Liebe „Nordlichter“!

Nach unserer Vorstands- und Beiratssitzung Ende Februar hat sich der neue Vorstand mit hilfreicher Unterstützung der „alten Hasen“ daran gemacht, die Weichen zu stellen, um Schritt für Schritt alle besprochenen Vorhaben und Wünsche in die Tat umzusetzen.

Begonnen mit Kennenlern-Besuchen in den Selbsthilfegruppen des Nordens gab es bereits einen persönlichen Austausch mit Teilnehmer*innen in Hameln, Hamburg und Bremen.

Außerdem haben wir uns mit Dr. Christian Saß aus der Neurologie des ASKLEPIOS-Klinikums Hamburg-Harburg getroffen, der mit viel Engagement zu einer weiteren und noch intensiveren Zusammenarbeit zur Verfügung steht. Sicher werden wir ihn als Gastredner auf einer der nächsten Veranstaltungen begrüßen dürfen.

Besuche und Kontaktaufnahmen nach Lübeck, Heiligenhafen und zu den übrigen Selbsthilfegruppen sind noch im ersten Halbjahr 2022 geplant.

Darüber hinaus soll die diesjährige Mitgliederversammlung des Landesverbandes Norddeutschland im August sowie auch die Jahrestagung der Deutschen Huntington-Hilfe im Oktober in Hannover stattfinden. Hierzu ist bereits eine Arbeitsgruppe zum Thema „Umgang mit Suizid“ mit Herrn Professor Dr. Dose in Planung.

Die Vorbereitungen für zwei Seminare sind in vollem Gange:

Das Angehörigen-Seminar zum Thema „Den Tod zu Gast – Umgang mit Sterben, Trauer und Tod“

vom 10. bis 12. Juni in Bad Zwischenahn – hierzu kann man sich bereits anmelden – www.dhh-ev.de/miteinander/landesverbaende/landesverband-norddeutschland

sowie ein „Seminarwochenende für Angehörige und ihre Erkrankten – Umgang mit alltäglichen Problemen“ mit Thule Freundl und Alex Maybaum vom 9. bis 11. September – der Ort wird noch bekannt gegeben. Weitere Infos siehe

 

Wir freuen uns auf vielfältige und intensive Begegnungen.

Susanne Benze

 

3. Mai 2022